Frisch erschienen: „Krieg der Tollitäten“ von Jo Hagen

Bissige Romansatire auf die wechselvollen Ereignisse des Vereinskarnevals.

Cover "Krieg der Tollitäten"

Karneval könnte so schön sein, wenn die Menschen nicht wären.

Am 14.01.2019 fand die Premierenlesung statt. Das Domforum schreibt dazu:

„Karnevalisten gelten als gut gelaunt und humorvoll. Wer sich im Fasteleer engagiert, muss jeck sein und mit dem Schicksal leben, bisweilen nicht ganz ernst genommen zu werden. Doch der Narrenorden hat zwei Seiten. So spinnt Jo Hagen in seinem satirischen Roman „Krieg der Tollitäten“ ein Geflecht um menschliche Abgründe, Klüngel und das harte Organisationsgeschäft. Dabei nimmt er den Leser mit in den fiktiven Ort Gestrath in der Nähe von Köln. Hinter den Kulissen der fröhlichen Brauchtumspflege finden dubiose Machenschaften statt.“