AFK – Was ist denn das?

Hervorgehoben

Seit 2002 gibt es für Autorinnen/Autoren und Literaturinteressierte aus Köln und Umgebung einen Ort mehr, an dem sie die Lust an Neuem, Noch-nicht-Gehörtem und Austausch stillen können:

das AutorenForum Köln e.V.

ist inzwischen ein dauerhafter Treffpunkt.

Weiterlesen

Ein Montag Vormittag

Wir schreiben Montag, den 11. Februar 2019, an dem wir den 100. Geburtstag eines unserer Mitglieder begehen.
Zu viert erscheinen wir am Vormittag so gegen 11 Uhr bei Gertruida in ihrer 2-Zimmer-Wohnung und begrüßen das Geburtstagskind. Wir, ein kleines Bisschen herausgeputzt, Trusje im pinkfarbenem Badekuschelmantel mit schwarzen Schuhen an den nackten Füßen.
Die Sitzplätze sind rar, also wird gesucht und gerückt bis wir schließlich alle 4, dazu zwei Familienmitglieder aus Berlin, Großneffe Gröninger und Frau, Platz gefunden haben.
Der Blumenstrauß, ein Frühlingsgruß mit Vergissmeinnicht und anderen pastellfarbenen Blüten wird überreicht und in eine gelbe Karaffe gezwängt. Mehr Vasen gibt es nicht.
Frau Vath füllt Wasser in unsere Gläser.
„Gänsewein“, sagt das Geburtstagskind und besteht darauf, im Eckschrank der Einbauküche nach Weißwein zu suchen.
Man prostet sich zu. „Man kann ja schließlich nicht mit Wasser anstoßen.“ Dazu werden Pralinen gereicht.
Wir reden über das Altern, die Vergänglichkeit von Schönheit und über die Rolle des Glücks in unserem Leben. Wir freuen uns mit Trusje und ihrer Rührung, die sie uns spüren lässt.
Aus dem Hausflur des Johanniter Carrees dringen Geräusche. Dort ist man dabei, alles für die große Feier um 14 Uhr vorzubereiten.
Da klingeln schon die nächsten Gäste an der Wohnungstür.
Wir verabschieden uns, wünschen Gertruida einen besonders schönen Geburtstags-Montag und hoffen, dass sie noch die Zeit dazu finden wird, sich aus dem Bademantel in ihr Festtagsgewand um zu kleiden.
Tot ziens Trusje

Ann Kristin Bartke

>Krieg der Tollitäten< Satireroman von Jo Hagen

Bissige Romansatire auf die wechselvollen Ereignisse des Vereinskarnevals.

Cover "Krieg der Tollitäten"

Karneval könnte so schön sein, wenn die Menschen nicht wären.

Am 14.01.2019 fand die Premierenlesung statt. Das Domforum schreibt dazu:

„Karnevalisten gelten als gut gelaunt und humorvoll. Wer sich im Fasteleer engagiert, muss jeck sein und mit dem Schicksal leben, bisweilen nicht ganz ernst genommen zu werden. Doch der Narrenorden hat zwei Seiten. So spinnt Jo Hagen in seinem satirischen Roman „Krieg der Tollitäten“ ein Geflecht um menschliche Abgründe, Klüngel und das harte Organisationsgeschäft. Dabei nimmt er den Leser mit in den fiktiven Ort Gestrath in der Nähe von Köln. Hinter den Kulissen der fröhlichen Brauchtumspflege finden dubiose Machenschaften statt.“

Top-Magazin Köln über Jo Hagens Satireroman >Krieg der Tollitäten<

„Das wiedergeborene Kind“ – Ein psychologischer Gesellschaftsroman

Cover "Das wiedergeborene Kind"

Autorin: Martina Siems-Dahle

Freitag vor Pfingsten 2010. Julia (55) widerfährt etwas Ungeheuerliches: Ein medizinischer Eingriff katapultiert sie zurück in ihre dunkelste Zeit und weckt die terrorisierende Stimme in ihrem Kopf, achtzehn Jahre, nachdem Julia die Psychiatrie als gesunder Mensch verlassen durfte. Die Stimme peinigt sie wieder mit quälenden Befehlen, beruft sich dabei auf die Wahrhaftigkeit der Bibel, wie einst Julias religiös fanatischer Vater. Ausgerechnet am Abend dieses Tages steht die fünfjährige Lucia in Julias Wohnung. Der Befehl der Stimme ist eindeutig.

Der Roman ist erschienen bei Twentysix, ISBN: 9783740749972

Lesungen

Lesung aus „Krieg der Tollitäten“ von Jo Hagen

22.06.2019 ab 15 Uhr
Bürgerzentrum 
Ahl-Poller Schull
Poller Hauptstraße 66
51105 Köln