Ein Jahr es geht vorüber

Ein Jahr es geht vorüber
Wie Wolken mit dem Wind
Es zieht hinfort mit Tag und Nacht
Mal langsam mal geschwind

Wie viele Pläne liegen
Als solche unbemerkt
Auf lange Bank geschoben
Doch noch nicht ganz verwirkt

Die Falten werden tiefer
Der Bauch nahm auch noch zu
Doch lernte ich viele Tage
Menschen kennen ihr Lachen
kam kaum mehr zur Ruh

Die Wege werden länger
Obschon’s dieselben sind
Die Beine werden kürzer
Und länger jedes Hemd

Wir werden stetig älter
Dich Vieles wird im Innern költer
Obschon im Trockenwarmen wir sind

Die Stärken werden schwächer
Die Starken werden alt
Die Welt braucht keine Rächer
Nur Wasser Liebe Luft und Wald

© Ann Kristin Bartke